Out of Here

“Out of Here”
literarische Texte und Songs rund um Bob Dylan
eine literarisch-musikalische one-man-performance mit Akustik-Gitarre

Eine Nacht mit einem Esel zu verbringen ist sicher etwas ganz besonderes. Um wieviel mehr muß dies gelten, wenn es sich um eine ganz besondere Nacht und außerdem um einen ganz besonderen Esel handelt. Die Nacht ist die voller verborgener Zauber steckende Mittsommernacht, wie man sie aus Shakespeares Sommernachtstraum kennt, wobei der Esel dieses Mal nicht Zettel, sondern Bob Dylan heißt. Er kann in dieser besonderen Freinacht nicht nur sprechen, sondern auch dichten und singen. Ein mittsommernächtlicher Eselsritt von Stumpertenrod nach Laubach bildet den Rahmen, der einen bunten Reigen von kurzen Prosatexten, lyrischen Einschüben und literarischen Songs à la Bob Dylan miteinander verbindet.

Der aus Gießen stammende Lyriker Rolf Haaser und der fiktive Esel Bob Dylan treten in einen literarischen und musikalischen Dialog, in dem die moderne, die literarischen Impulse der Beat Generation aufgreifende lyrische Kurzprosa Haasers einige der sprach- und bildmächtigsten Songs von Bob Dylan aus den 60er und frühen 70er Jahren wiederaufleben läßt. Im ensemble so markanter Stücke wie “Mr Tambourine Man”, “Chimes of Freedom” oder “I shall be released” steht an vorderster Stelle die nie endende Hoffnung des Hofnarren und des Diebes aus “All Along The Watchtower”, daß es immer einen Weg ins “Hinaus” geben müsse: “There must be some way out of here.” Die Anfangszeile aus Dylans Welthit verleiht daher der Veranstaltung den übergreifenden Titel.

Über Dylan hinausgehend begreift Haaser dieses Thema allerdings durchaus in einer vielschichtigen Mehrdeutigkeit. So bedeutet “out of here” auch soviel wie “von hier aus”, und es versteht sich für den Dichter von selbst, daß dieses “Hier” bei einem Auftritt in Laubach sich auch auf die Stadt Laubach, ihre Bürger und ihre Kulturgeschichte bezieht. Man sollte sich daher nicht wundern, wenn sich im Verwirrspiel dieses neuzeitlichen Mittsommernachtstraumes etwa der Rat Crespel als Gitarreninstruktor oder gar Wolfgang Hähner als hervorragender Kenner Laubacher Brunnen in den Nachtspuk einreihen.

Programm:

Galgenlied

All Along The Watchtower

Route 99
Route 66

Belagerung Laubachs

Mr. Tambourine Man

Heracleum pubescens

Flirt mit Rimbaud

Waldvögelein

Motorradmadonna

Gates Of Eden

Sommernachtstraum

Chimes Of Freedom

Crespel als Gitarrenlehrer

Pat Garrett And Billy The Kid

Laubachblues

Kleine Blues Session Let’s Donkey etc.

Tanz der Brunnen
Dylans Tod

I Shall Be Released

Asphodillen für Dylan