Verein zur Pflege des künstlerischen Nachlasses von Felix und Editha Klipstein

Verein zur Pflege des künstlerischen Nachlasses von Felix und Editha Klipstein e.V.

Der Klipstein-Verein hat im Jahr 1998 seine Arbeit aufgenommen und führte diese bis 2015 fort. Die Vereinsmitglieder haben Lesungen und Vorträge organisiert, etwa am Klipstein-Turm, aber auch in Halle/Saale und Bad Rippoldsau. Die Novelle »Das Hotel in Kastilien« von Editha Klipstein (1951 als Band 2 der »Bibliothek Suhrkamp« 1951 ediert) wurde mehrmals in szenischen Lesungen zu Gehör gebracht. Ferner lud man zu zehn Wanderungen rund um Laubach, sieben Ausflugsfahrten, und mehreren Ausstellungen.

In der Schriftenreihe des Vereins sind bis jetzt vier Bände veröffentlicht worden, darunter eine Edition des Briefwechsels Editha Klipsteins mit Rainer Maria Rilke aus dem Jahr 1915 und das Tagebuch einer Reise nach England im Jahr 1899. Die Erinnerungen Felix Klipsteins an seine Künstlerreisen in Spanien (1907–1909) wurdenpubliziert und seine Zusammenarbeit mit dem Grafiker Friedrich Barth dokumentiert.

Die Mitglieder des Vereins wirkten bei der Einrichtung des Klipstein-Zimmers im Laubacher Heimatmuseum und beteiligten sich bei der Restaurierung des Metall-Wirtshausschildes von Felix Klipstein »Der wilde Jäger« für die Gastätte »Laubacher Wald«.

Die Homepage dokumentiert die vielseitigen Aktivitäten des Vererins: www.klipstein-verein.de

Die Geschwister-Klipstein-Stiftung

Im April 2012 wurde von Christiane Klipstein die Geschwister-Klipstein-Stiftung w ins Leben gerufen. Die gemeinnützige Einrichtung tritt die Nachfolge des Vereins an und widmet sich der Pflege des Nachlasses des Künstler- und Schriftstellerehepaares Felix und Editha Klipstein. Auch die Erhaltung des Klipstein-Turms, ausgezeichnet mit der Literaturland-Hessen-Plakette, gehört dazu.

Die Geschwister-Klipstein-Stiftung  übernimmt auch die Fortführung der erfolgreichen Schriftenreihe aus dem Nachlass von Editha und Felix Klipstein.
In der Reihe sind bis jetzt folgende Bände erschienen:

Band 1: “Gast am eigenen Tisch” Felix Klipstein und Friedrich Barth als Graphiker.
Fernwald: litblockín, 2005. 69 S., 27 Abb.

Band 2: Editha Klipstein und Rainer Maria Rilke im Sommer 1915.
Fernwald: litblockín 2007. 302 S., 54 Abb.

Band 3: Editha Klipstein und Magdalena Blass “Unsere Reise nach England 1899″. Herausgegeben von Rolf Haaser.
Fernwald: litblockín 2009. 112 S., mit zahlreichen Abb.

Band 4: Felix Klipstein “Spanische Erinnerungen (1907-1909)”. Herausgegeben und kommentiert von Rolf Haaser.
Fernwald: litblockín 2011. 192 S.  mit zahlreichen z.T. farb. Abb.